Operational Excellence Leadership und Zusammenarbeit

von

Steigerung der operativen Exzellenz in der produzierenden Industrie: Erfolgsfaktoren für nachhaltige Verbesserungen

Operational Excellence ist ein Thema, das viele Unternehmen beschäftigt, insbesondere in der produzierenden Industrie. Die Komplexität in den Prozessen und Abläufen ist teuer und es besteht der Wunsch, Dinge einfacher, schneller, besser und kosteneffektiver zu machen. Aber wie kann eine nachhaltige Operational Excellence Initiative in einem Unternehmen umgesetzt werden? Hier beginnt der Schmerz für viele Unternehmer, da es schwierig sein kann, mit der eigenen Organisation, den Prozessen, Systemen, der Mannschaft und der Kultur des Unternehmens sowie mit den anspruchsvollen Kunden und Stakeholdern dorthin zu gelangen.

Komplexität in den Prozessen und Abläufen ist teuer.

make things easier, faster, better, and more cost-effective

Vielleicht sagen Sie innerlich: Ja, dies möchten wir auch!

An Aufgaben herangehen, Silos und Komfortzonen aufbrechen und Problemursachen erkennen

Operational Excellence erfordert einen unternehmensweiten, prozessbasierten und kollaborativen Ansatz. Es ist ein Prozess, der in einer Organisation für nachhaltige Verbesserungen sorgt und bestimmte Prinzipien, Methoden und Tools nutzt. Es ist eine Geisteshaltung und eine Ausrichtung für Mindset- und Kultur, bei der der Kunde im Fokus steht und das Unternehmen flexibel und unternehmerisch Werte schafft, ohne unnötige Verschwendung.

  • Nachhaltigkeit von Operational Excellence Programmen und Initiativen: Ein wesentlicher Punkt scheint zu sein, dass es immer noch kein "offizielles OpEx Modell" für Organisationen gibt, das bei der Einführung und besonders beim Absichern der Nachhaltigkeit hilft. Ein optimales Operational Excellence Modell müsste nach unserer Einschätzung auf mehrere Dimensionen bezogen werden, um eine wirkliche und mittelfristige Nachhaltigkeitsabsicherung zu erzielen. Es sollten unbedingt nicht nur wirtschaftliche, sondern auch ökologische und soziale Aspekte berücksichtigt werden.
  • Um eine erfolgreiche Operational Excellence Initiative umzusetzen, gibt es einige wichtige Schritte, die Unternehmen beachten sollten. Dazu gehört die Suche nach dem richtigen Interim Manager Operational Excellence, der Teams und Führungskräfte mit Training und Coaching aufbaut, eine Operational Excellence Roadmap entwickelt und diese in praxis- und prozessorientierte Projekte herunterbricht. Mit den richtigen Interim Managern können Unternehmen Erfolgskurs nehmen, da sie Veränderungen herbeiführen, neutral an die Aufgaben herangehen, Silos und Komfortzonen aufbrechen und Problemursachen erkennen.
  • Insgesamt bietet eine erfolgreiche Operational Excellence Initiative vielen Unternehmen die Chance, ihre Prozesse zu verbessern, Kosten zu senken und ihre Kunden zufriedener zu machen. Mit der richtigen Herangehensweise und Unterstützung können Unternehmen eine nachhaltige und erfolgreiche Operational Excellence Initiative umsetzen und von den Vorteilen profitieren.

Operational Excellence in der produzierenden Industrie

Wie kann im Unternehmen eine nachhaltige Operational Excellence Initiative umgesetzt werden?

Und hier beginnt der Schmerz für viele Unternehmer:

…. wie kommt man denn nur mit unserer Organisation, unseren Prozessen, unseren Systemen, unserer Mannschaft, unserer gelebten Kultur und besonders auch mit unseren eigenen sehr anspruchsvollen Kunden und Stakeholder dorthin?

  • Operational Excellence erfordert einen unternehmensweiten, prozessbasierten und kollaborativen Ansatz
  • Operational Excellence selbst ist ein Prozess, der in einer Organisation für nachhaltige Verbesserungen und nutzt bestimmte Prinzipien, Methoden und Tools
  • Operational Excellence ist eine Geisteshaltung und eine Ausrichtung für Mindset- und Kultur: „Kunde steht im Fokus und wir als Unternehmensorganisation schaffen flexibel und unternehmerisch Werte ohne unnötige Verschwendungen“

Die Fachexperten sind sich hinsichtlich der Ursachen und Gründe nicht einig. Es liegen zu viele unterschiedliche Ergebnisse vor hinsichtlich der Nachhaltigkeit Operational Excellence Programmen und Initiativen vor. Ein wesentlicher Punkt soll offensichtlich sein, dass es immer noch kein „offizielles OpEx Modell“ für Organisationen, das bei der Einführung und besonders beim Absichern der Nachhaltigkeit gibt.

Solch ein optimales Operational Excellence Modell wäre auch nach unserer Einschätzung auf mehrere Dimensionen zu beziehen, um eine wirkliche und mittelfristige Nachhaltigkeitsabsicherung zu erzielen. Es müssten unbedingt nicht nur wirtschaftliche, sondern auch ökologische und soziale Aspekte berücksichtigt werden.

Nachhaltigkeit Operational Excellence

Wir als OECplus Operational Excellence Consultants machen es uns zwischenzeitlich einfacher und suchen einen passenden und übertragbaren Benchmark. Ein sehr gutes Benchmark-Beispiel ist das Projektmanagement von komplexen Projekten.

Projektleiter, Team, Umfeld und Aufgabenstellung müssen passen!

Übertragen bedeutet dies auf Ihre Operational Excellence Initiative und anstehende Projekte, um möglichst nachhaltig operative Exzellenz in der Organisation umzusetzen

  • Den richtigen Interim Manager Operational Excellence finden
  • Teams und Führungskräfte mit Training und Coaching aufbauen
  • Operational Excellence Roadmap entwickeln
  • und dann in aufbauende Projekte praxis- und prozessorientiert herunterbrechen

 
Mit den richtigen Interim Manager Operational Excellence auf Erfolgskurs gehen

Es wird nicht leicht werden für Ihre Organisation, aber dafür kommt ein Interim Manager auch: Um etwas zu verändern und um dann wieder nach dem Erreichen zu gehen. Und dies schafft mehr Umsetzungsgeschwindigkeit, neutrale Herangehensweise, Erkennen und Aufbrechen von Silos und Komfortzonen, Altlasten und Problemursachen.

Sie müssen nur wollen, können kann der Interim Manager!

  • Unternehmenstransformation „Kundenorientierte Umstrukturierung“ unterstützen und absichern und dies möglichst mit dem Blick auf die globale Lieferkette und eine Automatisierung der richtigen Prozesse, Abläufe und Einheiten.
  • Steigerung der Effizienz Ihres Unternehmens und Ihrer Teams und Führungskräfte durch einen stufenweisen eingeführten Veränderungsprozess, um operative Exzellenz und auch erste schnelle und belastbare Erfolge zu erzielen.
  • Kultur, Mindset, Denken und Verhalten von Führungskräften verändern. Dialog und Fokus auf die wichtige Ausrichtung auf Ihre Kernprozesse um hier Einsparung von Zeit, Geld und verbesserter Effizienz und Flexibilität durch Struktur-, System- und Prozessoptimierungen zu erreichen. Diskussionen um Sonderfälle sollten zwar geführt werden, aber nicht länger als zu den konstruktiven und innovativen Themen.
  • Neues Denken in schlanken und skalierbaren Prozessketten, die einen signifikanten Mehrwert schaffen können und auch ein agiles Arbeiten mit Blick in die Zukunft ermöglichen werden: Schnelles Reagieren, Potentiale erkennen durch Big Data / Digitalisierung und ersten Elementen von Industrie 4.0

Erste Schritte zur operativen Excellence

Mit dieser Vorgehensweise sind Sie auch ohne einen Masterplan oder ein offizielles Vorgehensmodel für Ihre nächsten Schritte auf richtigen Weg zur operativen Excellence:

  • Engagement und Innovationsbereitschaft der Mitarbeiter und Führungskräfte bewerten, Hemmnisse und Schwächen erkennen und verbessern
  • Fertigungsprozesse neben KVP auch an identifizierten (Teil-) Prozessen und ausgewählten Engpass-Anlagen mir Lean Manufacturing and Lean Logistics Ansätzen „neu erschaffen“
  • Ideen zu neuen Technologien, Automatisierung (Fertigung und Qualitätssicherung bzw. Qualitätskontrolle) und Elementen aus Industrie 4.0 mit in die Entwurfsplanung aufnehmen

Wichtig ist bei strategisch Verbesserungsprojekten und Kosteneinsparungsinitiativen, die im Unternehmen oder Betrieb verfügbare Energien und Ideen zu bündeln. Doppel-Ressourcenbelegung sind zu vermeiden durch eine Kommunikation und einen Wissensaustausch über mehrere Produktionsstandorte hinweg. Festgelegte Austauschpartner und eingerichtete Austauschplattformen sind hierbei helfend zur Team-Zusammenarbeit: Best Practice Sharing, SWOT Betrachtungen und Ideen zur Verbesserung des Produktionssystems, zu vergleichbaren Kennzahlen und zu Benchmark Informationen.

Operation Excellence ist ein skalierbares Programm

Und so sollte man Operation Excellence auch nutzen! Von klein nach groß - und mit einem Blick auf übergeordnete Prozesse, IT-Systeme und die beteiligten Menschen in einer Organisation. Wichtige Ziele können gleich zu Beginn festgehalten werden und dann weitere Aspekte hiernach nachfolgend ergänzt werde.

Meistens sind die obersten Ziele leicht zu beschreiben:

  • Kundenorientierung und die Bedürfnisse der Kunden und anderer Stakeholder verbessert verstehen und schneller umsetzen, um einen Wettbewerbsvorteil zu erzielen
  • Im Unternehmen Verbesserungen vornehmen und den Nutzen für die Organisationen maximieren

Auswahl des Interim Managers Operational Excellence starten: Kompetenzen & Schwerpunkte

Und schon kann die Suche nach einem geeigneten Interim Manager Operational Excellence beginnen.

Wir helfen Ihnen mittels einer kleinen Übersicht, die Schwerpunkte und Kompetenzen eines passenden Interim Manager Operational Excellence spezifischer beschreiben zu können.

Operational Excellence Interim Management Bedarfsspezifikation

Wir betrachte zwei Schwerpunkte für eine schnelle Operational Excellence Interim Management Bedarfsspezifikation:

  • (Basis 1) Verbesserung des Geschäftsalltages und Erzielung von schnell wirksamen Wettbewerbsvorteilen in Ihrem Unternehmens
  • (Basis 2) Verbesserung der Kultur und Systeme (Link zum 2. Artikel)

Verbesserung des Geschäftsalltages und der Wettbewerbsvorteile

Basis 1

Es folgt eine praxisorientierte Vorschlagsliste zu den notwendigen Kompetenzen und Erfahrungen eines Interim Managers Operational Excellence. Hiermit können Sie Ihre vielleicht existierenden Stellenbeschreibungen verbessern oder ein anstehendes Interim Mandat spezifisch beschreiben. Beides ist hoffentlich für Sie hilfreich?

Über Ergänzungen und Kommentare freue ich mich immer.

Sehr gerne nehme ich weitere Punkte auf bzw. modifiziere bereits geschriebene Empfehlungen von mir.

Eine Verbesserung des Geschäftsalltages und die Erzielung eines schnell wirksamen Wettbewerbsvorteil Ihres Unternehmens kann z.B. erreicht werden durch:

  • Optimierung von Prozessen, der Flexibilität und der Wirtschaftlichkeit
  • Qualität und Qualitätskosten in Prozessen und Abläufen verbessern
  • Kundenorientierung auch zwischen internen Prozessen und Einheiten verbessern
  • Prozessorientierung, Organisation umwandeln, Restrukturierung
  • Innovation und Verbesserungen steigern, Basis und Verständnis hierfür schaffen und nutzen

Aufgaben eines Interim Managers Operational Excellence:

  • Auf einen gemeinsamen Nenner kommen und mit der Mannschaft und dem Führungsteam gemeinsam definieren an konkreten Beispielen definieren was ist und eben auch was ist nicht: zu hohe Komplexität, zu viele Störungen, große Verschwendungen und immer wieder Engpässe
  • Analysieren der Werksprozesse aus übergeordneter Sicht mit Blick auf die eingesammelten konkreten Beispiele. Gemeinsam mit Ihren Managern und Führungskräfte in den Werken Prozessanalysen durchführen und Synergie- und Einsparpotentiale identifizieren und bewerten
  • Analyse von Material- und Produktionsdaten sowie die damit einhergehende Ableitung von Maßnahmen in der Zusammenarbeit mit den beteiligten Fachbereichen
  • Mit Lean Manufacturing Verschwendung in unterschiedlichen Produktionssystemen reduzieren und die Effizienz der wertschöpfenden Tätigkeiten für den Kunden erhöhen. Hierbei Fokus Fokus auf die aufgedeckten Verbesserungspotentiale:
    • fehlerhafte Produkte und Nacharbeiten reduzieren
    • Wartezeiten für die Linien- und Maschinenversorgung und auch auf den nächsten Prozessschritt verringern
    • Mitarbeiter und Führungskräfte am Shopfloor für KVP, Kaizen, Problemlösungen und PDCA direkt an der Linie und Maschine einbinden
    • über-produzierte und unnötigen Transport von Produkten, Halbfabrikaten oder Materialien reduzieren
    • Bestände in der Fertigungshalle, zwischen den Stationen und in Zwischenlagern reduzieren
    • Lange Wege vermeiden und aufwendige Prozesse vereinfachen
  • Moderation von Operational Excellence Workshops und Implementierung von Werkzeugen, wie 5S, Gemba Walk, short-interval-management, SMED, Wertstromdesign, Supermarkets für interne Materialversorgung, Six Sigma Prozessabsicherung, Messsystemanalysen MSA, usw.
  • Mit Prozessmanagement und mit Six Sigma DMAIC (Define, Measure, Analyze, Improve, Control) Variationen in den Prozessen identifizieren und die Maschinen- und Prozessfähigkeit verbessern
  • Übergeordnet und begleitend ein Operational Excellence Programm oder Projektcontrolling aufbauen und basierend auf KPIs die Leistung und den Erfolg messen

Gerne sprechen wir mit Ihnen über das, was Sie bewegt und finden mit Ihnen geeignete Lösungen!

Vereinbaren Sie bitte einfach einen Rückruf, genau dann, wann es Ihnen passt.

Zurück